Britisch Kurzhaar

britisch kurzhaar

 

Britisch Kurzhaar Katzen werden schon seit etwa 130 Jahren in Großbritanien erfolgreich gezüchtet. Ihr Ursprung geht auf die Verpaarung von schwarzen Hauskatzen und blauen Persern zurück. Es wurden aus diesen Nachkommen die blauen und gedrungenen Katzen mit pummeligem Fell selektiert. Aus gezielten Kreuzungen entstand die Britisch Shorthair. Um den Typ zu verbessern und neue Farben zu erhalten, wurden weiterhin über die ganzen Jahre Perser oder Exotic Shorthair eingekreuzt. Da das Langhaar-Gen rezessiv (verdeckt) vererbt wird, fallen natürlich aus diesen Verpaarungen auch Langhaarkatzen. Diese Katzen werden Highlander oder wie in den Niederlanden Lowlander genannt. Die Highlander ist die lanhaarige Variante zu der British Shorthair. Die beiden Rassen unterrscheiden sich somit nur in der Haarlänge.

Tabby katzen: Die Zeichnung soll ununterbrochen und klar sein. Die Farbe der Streifen soll viel dunkler als die Grundfarbe und scharf und deutlich abgegrenzt sein. Keine Zeichnung von Agoutihaaren darf in den Streifen und Flecken sein. Die Grundfarbe wird geprägt durch die Agoutihaare, die vom Rücken anfangend über Flanken zum Bauch gehen und in der Farbe allmählich heller werden. Jedes Agoutihaar hat eine gefärbte Haarspitze. Diese gefärbte Haarspitze soll genauso lang sein, wie das schwarze Tipping einer chinchilla. Die maximale Länge des gefärbten Anteils eines vollständig herausgewachsenen Haars ist ungefähr ein achtel auf dem Rücken. Die Tabbyzeichnung wird unterteilt in ticking, blotched/classic, in mackerel/getigert und in spotted/getupft.

Silver-tabby & Golden-tabby: Die Zeichnung soll ununterbrochen und klar sein. Die Farbe der Streifen soll viel dunkler als die Grundfarbe und scharf und deutlich abgegrenzt sein. Keine Zeichnung von Agoutihaaren darf in den Streifen und Flecken sein. Bei den Silber-Tabbies bricht bisweilen die rezessive Grundfarbe in der weißen Grundfarbe (Rufus) durch. Man muß dies als schweren Fehler ansehen. Ansonsten gilt der allgemeine Standard der verschiedenen Tabbyzeichnungen. Golden-Tabbies müssen eine warme goldene Agouti-Farbe ohne Grauanteil haben. Die Augenfarbe ist immer grün.  Eine andere Farbe ist nicht zulässig

 

Britisch standard - FIFE

Kopf

Breit, überall gerundet, ausgeprägte runde Schnauze, volle, ausladende Wangen, gerade, kurze, breite Nase, Profil geschwungen ohne Stopp, runde Stirn, festes Kinn in gerader Linie unterhalb der Nasenspitze, Hals kräftig, muskulös, kurz und dick .

Ohren

Breit am Ansatz, klein bis mittelgroß, recht weit auseinandergesetzt an der Spitze gerundet, Außenseite reich, Innenseite nicht zu stark behaart

Augen
Groß, rund, weit geöffnet und auseinander gesetzt, je nach Fellfarbe kupferfarben bis dunkelorange (Kupfer wird bevorzugt), blau, odd eyed, grün oder blaugrün (grün wird bevorzugt). 
Körper
Mittelgroß, robust, kräftig, muskulös, breite Schultern und Rücken, volle breite Brust.
Beine
Kurz und stämmig, Muskulatur und Knochenbau recht kräftig.
Pfoten
Dick, rund und kräftig
Schwanz
Kurz und dick am Ansatz, leicht gerundet an der Spitze, seine Länge muss zwei Drittel der Körperlänge betragen
Fell
Dick, kurz, sehr dicht, knisternd, plüschartig und doch fest, angenehm anzufassen, nicht flach anliegend, mit guter Unterwolle, feine Textur, wirkt wie ein natürlicher Schutz.

 


FARBSCHLÄGE Unsere Zucht widmet sich diesen Farbschlägen:

Schwarz golden schattiert NY 11 - Schwarz silver schattiert NS 11 - Blau golden schattiert AY 11

Arten von Depigmentierung:

11 shaded schattiert
12 shell shell

Bei Shaded bildet 1/3 vom Haar die schwarze Farbe und bei Shell nur 1/8 vom Haar an seiner Spitze. Die Grundfarbe darf entweder golden oder silbern sein. Die schattierung muss sehr klar sein, ohne Anzeichen von Zeichnung. Bie golden schattierten Katzen ist honig-goldene Farbe erwünscht, und bei den silbernen soll es klares helles Silber sein mit schwarzen Spitzen und üppiger Unterwolle. Manche goldene Kätzen werden mit sogenanter Geisterzeichnung geboren, die aber bis 3. Lebensjahr verschwindet. Silberne Kätzchen können auch mit Anzeicehn von der Zeichnung geboren werden, aber dies ist nicht so häufig und solche Katzen sind nicht weiter für die Zucht nutzbar. Für weitere Zuchtpläne bevorzugt man immer die Jungtiere ohne Anzeichen von tabby Zeichnung.  

**************************************************************

Unsere  Kätzchen:

Golden shaded, BRI NY 11:

Golden shell, BRI NY 12

Blue golden shaded, BRI AY 11

Black silver shaded, BRI NS 11

Silver shell, BRI NS 12

 

Genetik

 

Die Generationszellen des Katers und der Katze tragen 19 unabhängige Chromosome und bei der Bindung von Ei und Spermie verbinden sich diese Chromosome in 19 Paare und schaffen so die genetische Basis für das zukünftige Kätzchen. Das Kätzchen bekommt die Hälfte von erblichen Eigenschaften von seiner Mutter und die andere Hälfte von dem Vater. Diese Gene vermischen sich nicht. Die Veränderungen bewirken die dominante und rezessive Gene. Damit sich eine genetisch rezessive Eigenschaft (marmoriertes Muster, blaue Farbe) überhaupt demonstriert ist notwendig, dass diese Eigenschaft in seinem Erbgut sowohl der Kater auch als die Katze trägt. Manche Eigenschaften sind direkt gebunden mit dem Geschlecht des Kätzchens oder mit Präsenz des bestimmten Genes. 

Für die Zucht ist sehr wichtig die Blutgruppe seiner Katze und Kater zu kennen. Bei britischen Katzen treten die Blutgruppen A, B, und AB auf.

DIE BLUTGRUPPEN bei Britisch kurzhaar Katzen 

Genau als bei uns Menschen gibt es bei den Katzen auch mehrere Blutgruppen. Bie den meisten Rassen ist das aber ôberwiegend nur eine Blutgruppe, die andere tritt nur bei wenigen Individuen hervor.

Bei den Katzen untescheiden wir drei Blutgruppen:

* A
* B
* AB

Die Blutgruppe A ist dominant und tritt bei den meisten Katzen auf. Blutgruppen B und AB sind rezzesiv. Britische Katzen gehören zu den wenigen Rassen, bei den auch die Blutgruppe B auftritt, und dass sogar bei der Hälfte der Population. Jede Blutgruppe trägt selbstverständlich die Antikörper gegen der anderen Blutgruppe und das verursacht dann Probleme. In der Praxis bedeuted das folgendes:wenn wir die Katze mit Blutgruppe B mit einem Kater mit Blutgruppe B verpaaren, werden in dem Wurf Kätzchen mit Blutgruppen A und B geboren werden. Nach der Geburt reicht die Mutterkatze den Kätzchen vermittels Kolostralmilch die Antikörper gegen der Blutgruppe A und die Probleme treten ein. Es wirkt sich meistens schon in den ersten Tagen aus.Diese Antikörper können bei einem Kätzchen FNI hervorrufen (feline neonatale isoerythrolysi),frei übersetzt als Verfall der roten Blutkörperchen bei neugeborenen Kätzchen. FNI äussert sich mit genereller Schwäche, Anemie, Blaufärbung der Pfoten und Nase der betroffenen Tiere und Exkretion der zerfallenen roten Blutkörperchen mit Urin, was verändert die Urinfarbe bis zu zunkelbraun oder rötlich. Bei heftiger Reaktion kann zu Schädigung von Nieren kommen. Meistens sterben die Kätzchen infolge FNI binnen einigen Stunden.

**********************************

1. Verpaarung B Katze mit A Kater.

Die Blutgruppe der Kätzchen hängt davon ab, ob der Kater nur Gene für A Blutgruppe trägt, oder auch für Blutgruppe B: Die Blutgruppemöglichkeiten bei den Kätzchen:

Kater A

Katze B

A

A

b

b

Kätzchen

Ab

Ab

Ab

Ab

In diesem Fall werden alle Kätzchen die Blutgruppe A haben, aber alle tragen auch Gene für die Blutgruppe B.


Kater A

Katze B

A

 b

b

b

Kätzchen

Ab

Ab

B

B

In diesem Fall wird die Hälfte des Kätzchens die Blutgruppe A haben und die andere Hälfte Blutgruppe B. Alle tragen Gene für B Blutgruppe.

GENOTYP Tafel:

Genotyp

Blutgruppe

AA

 A

bb

 B

Ab

 A

2. Verpaarung B Kater mit B Katze:

Kater B Katze B
b b b

b

Kätzchen

bb

bb

bb

bb

In diesem Idealfall hat die Katze und auch der Kater Blutgruppe B und trägt auch nur Gene für Blutgruppe B. Alle Kätzchen sind B

3. Verpaarung A Kater mit A Katze:

Kater A

Katzen A

A

A

A

A

Kätzchen

AA

AA

AA

AA

In diesem Fall werden auch alle Kätzchen nur A Blutgruppe haben. Kater und auch die Katze haben Genotyp rein AA.

4. Ein Fall, wo ein Elternteil Gene für die Blutgruppe B trägt:

Kater A

 Kater A

A

A

A

b

Kätzchen

AA

    Ab

        AA

    A

In diesem Fall hat Kater Genotyp reinerbig AA aber die Katze Ab.
Alle Kätzchen werden Blutgruppe A haben, aber manche können Genotyp Ab tragen, für die Blutgruppe B.

Kater A

Katze A

A

b

A

b

Kätzchen

AA

Ab

Ab

bb

In diesem Fall hat sowohl Kater als auch die Katze Genotyp mischerbig, Ab. Es könnten die Kätzchen mit Blutgruppen A und auch B geboren werden. Ein viertel Kätzchen geboren aus dieser Verpaarung wird die Blutgruppe B haben.


Die Blutgruppe B ist rezessiv und deshalb ist für ihre Erstehung notwendig, dass beide Elterntiere Gen b tragen. So kann es passieren, dass die Eltern mit Blutgruppe A ein Kätzchen mit Blutgruppe B zur Welt bringen.

KATER "A" + KATZE "A"
Spermie b

+

 Ei b

Das Kätzchen wird Blutgruppe B haben.

**************************

Die Quelle:

http://www.dr-addie.com/Blood%20groups.htm



Wie alt ist meine Katze?...

Katzenalter Menschensalter
12 Monate 15 Jahre
14 Monate 18 Jahre
18 Monate 20 Jahre
20 Monate 21 Jahre
22 Monate 22 Jahre
2 Jahre 24 Jahre
3 Jahre 28 Jahre
4 Jahre 32 Jahre
5 Jahre 36 Jahre
6 Jahre 40 Jahre
7 Jahre 44 Jahre
8 Jahre 48 Jahre
9 Jahre 52 Jahre
10 Jahre 56 Jahre
11 Jahre 60 Jahre
12 Jahre 64 Jahre
13 Jahre 68 Jahre
14 Jahre 72 Jahre
15 Jahre 76 Jahre
16 Jahre 80 Jahre
17 Jahre 84 Jahre
18 Jahre 88 Jahre
19 Jahre 92 Jahre
20 Jahre 100 Jahre